Startseite
  Über...
  Archiv
  Kapitel15-16
  Kapitel13-14
  Kapitel 11-12
  Kapitel9-10
  Kapitel7-8
  Kapitel5-6
  Kapitel 3-4
  Kapitel 1-2
  Prolog
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Chixe's HP ;-)
   Caro's Page (=
   Pia's HP =)
   Svenja's HP
   maaike und lara's ff



http://myblog.de/kp-storys

Gratis bloggen bei
myblog.de





Es war eine regnerische Montagnacht, ein Sommergewitter tobte gerade über unser Dorf, doch ich genoss es. Tagelang hatten wir immer über 30 Grad. Ich war gerade in der Küche und gab die Bestellung ab die ich gerade aufgenommen hatte. Meinen Eltern gehörte eine kleine Herberge und ich arbeitete manchmal in der Küche oder bediente die Gäste. Die grosse Küchenuhr schlug Mitternacht, also machte ich nun feirerabend, da ich dachte alle Gäste gingen nun langsam zu Bett und keine neuen mehr kommen würden, doch ich hatte mich getäuscht, denn genau in diesem Moment ging die Haupttüre auf und vier Jungs, ich schätze im alter von etwa 13 bis 17 Jahren, bei ihnen waren noch 3 weitere Männer die älter waren. Ich ging auf sie zu, da ich sie bei uns noch nie gesehen hatte und fragte höflich ob sie ein Zimmer gebucht hätten. Einer der älteren Männer begann zu sprechen: „Nein leider eben nicht, wir sind auf Tour und finden nun kein Hotel und bei herumfahren haben wir diese Herberge gesehen und hoffen nun, dass sie noch ein bis zwei Zimmer frei haben.“ „Ich muss schauen es könnte sein dass sie glück haben könnten wir noch drei oder vier Zimmer haben, aber ich muss schauen, wenn sie mir bitte folgen würden.“ Ich ging hinter dem Empfang und schlug ein Buch auf wo alle Gäste drin standen und in welchen Zimmern sie waren. Ich sah dass wir nur noch 2 Zimmer frei hatten mit je vier Betten. Ich musterte die Truppe und schlug dann eine andere Seite im Buch auf. Ich überlegte, wenn wir sehr viele Gäste hatten boten wir auch im Privatteil manchmal Zimmer an und die waren nun alle 4 frei. „Also, sie haben zwei Möglichkeiten, entweder zwei vierer Zimmer im Gästebereich oder 3 zweier Zimmer und ein einer im Privatteil!?“ Sie sahen sich kurz an diskutierten und sagten dann: „Wenn es ihnen nichts ausmacht, würden wir gerne die Zimmer im Privatteil nehmen?“ „Ja klar, das ist kein Problem, warten sie hier sind die Schlüssel, ich zeige ihnen wo es lang geht.“ Ich führte sie zu den Zimmern wünschte ihnen noch einen schönen Abend und eine gute Nacht und verschwand in mein Zimmer. Ich dachte noch ein wenig nach bevor ich einschlief. Irgendwo hatte ich die vier jungen Typen schon mal gesehen aber ich hatte keine Ahnung wo. Na ja war ja auch egal.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung